Ernährungsberatung

Wanderführerin

Karin Wild

 

Metzinger Straße 56

70597 Stuttgart

karin.wild (at) gmx.com

Tel: 0711/71945-100

 

Meine Schwerpunkte:

  • Koch-Workshops, regional - saisonal - bio
  • Einzelberatungen für Groß und Klein
  • Kochen auf dem Feuer
  • Kochen und Backen mit Wildkräutern
  • Projektarbeit zu den Themen Kochen und Ernährung, Umstellung auf Bio, Nachhaltigkeit für Einrichtungen, Firmen, Gruppen
  • Gesundheits-Wanderungen

Herzlich Willkommen

 

 

Mit Leib und Seele bin ich Ernährungs- und Gesundheitsberaterin!

 

Seit über zwanzig Jahren habe ich durch vielfältige praktische Erfahrungen, sowie durch profunde Ausbildungen im Gesundheits- und Ernährungsbereich viel Wissen und praktische Kenntnisse erworben.

 

Es ist mir eine Freude diese beim Kochen am Feuer, Koch-Workshops, individuellen Beratungen, Artikeln und Vorträgen weiterzugeben.

 

Seit 2014 bin ich auch zertifizierte Wanderführerin und seit 2015 Gesundheitswanderführerin.

 

Durch meine langjährige Arbeit im Naturkostbereich bin ich mit den unterschiedlichsten Fragestellungen rund um eine gesunde, zeitgemäße Ernährung bestens vertraut. 

 

Besonders am Herzen liegt mir:

  •  Regionale und saisonale Lebensmittel in Bio-Qualität zu verwenden
  •  An abwechslungsreiche, gesunde, leckere Ernährung heranzuführen
  •  Eine werterhaltende und werteschonende Zubereitung
  •  Zu zeigen: Frische regionale Küche in Bio-Qualität ist günstig
  •  Die Verwendung inhaltsreicher Wildpflanzen und Kräuter

_____________________________________________________________________

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Tipps gegen

 

den

 

Novemberblue!

 

Der dieses Jahr selten triste, neblige November ist selbst für Frohnaturen manchmal ein schwieriger Monat. Die Tage werden kürzer, die Natur zieht sich zurück und die Aktivitäten im Freien sind wetterbedingt  eingeschränkt. Das drückt auf die Stimmung, wir verbringen nun mehr Zeit in unseren vier Wänden und sind dadurch manchmal unangenehm mit uns selbst und unseren Lebensumständen konfrontiert. Kommen wir nun etwas zur Ruhe, stellen wir fest, dass sich im Laufe des Jahres vieles verändert hat und passiert ist, auch mit uns.

 

Bei jedem Wetter draußen!

Damit wir unseren persönlichen und den jahreszeitlich bedingten Herausforderungen bestens gewachsen sind, ist es empfehlenswert bei guter Laune und in Form zu bleiben. Joggen, Wandern und Spazieren gehen ist mit entsprechender Kleidung bei jedem Wetter möglich, baut Stress ab, stärkt das Immunsystem, hilft gegen depressive Verstimmungen und tut rundherum gut. Bringen Sie von ihrem Spaziergang ein paar bunte Zweige für daheim mit, Trockengräser oder etwas Moos, Eicheln, Tannenzapfen,…für ihre Fensterbank, Jetzt ist auch eine gute Zeit einen Kurs(alles was Spaß macht von Tanzen über Yoga bis Wassergymnastik) zu belegen und öfter das Schwimmbad und die Sauna aufzusuchen.

 

Gut durch den Tag!

Einen guten Start beschert uns morgendliches Wechselduschen (zwei bis drei Mal/Woche). Wir beginnen warm und duschen anschließend kalt zuerst das rechte Bein an der Außenseite unten nach oben bis zur Hüfte und oben Innenseite nach unten langsam abwärts. Am anderen Bein entsprechend wiederholen. Wer will kann auch die Arme rechts beginnend entsprechend abkühlen, das macht einen freien Kopf! Anschließend genießen wir ein gutes Frühstück, Müsli mit Obst und Nüssen oder (Vesper-) Brote, die wir mit Sprossen, Chicoree-Blättern, Karottenstreifen und Sprossen (empfehlenswert: milde Alfalfa-Sprossen) in Vitaminbomben verwandeln. Die ideale Zwischenmahlzeit ist ein Apfel.

Bunte Suppen und Eintöpfe, die schnell, vielfältig und günstig zubereitet sind, wärmen und erfreuen uns. Haltbares Gemüse dafür, wie Karotten, Kürbis, Zwiebel, Brokkoli, Kartoffeln und ein paar Zutaten, wie z. Bsp. Bulgur oder Suppennudeln, sollten wir nun immer im Haus haben. Da Gemüse sehr viel mehr Vitamine und Mineralstoffe enthält als Obst, ist es eine optimale Quelle unseren Körper damit ausreichend zu versorgen. Citrusfrüchte sind auf Grund ihrer kühlenden Wirkung und vielen Säure (greift die Schleimhäute an) weniger geeignet.

 

Einkaufszettel: Regionales Saisongemüse und Obst  im November

Austernpilze, Blumenkohl, Brokkoli, Chicoree, Champignons, Chinakohl, Endivien, Feldsalat, Fenchel, Grünkohl, viele Sorten Kürbis, Lauch, Rosenkohl, Rotkohl, Rote Bete, Schwarzer Winterrettich, Schwarzwurzel, Sellerie, Steckrüben, Topinambur, Weißkohl, Wirsing, Zuckerhut, Zuckermais, Zwiebeln.

Trauben, viele Sorten Äpfel, Birnen, Quitten, Walnüsse, Haselnüsse, Maronen.

 

Machen wir es uns gemütlich!

Gönnen sie sich nachmittags ruhig ab und zu ein leckeres Stück Apfelkuchen, vorzugsweise selbst gebacken, dann duftet es gut in der Wohnung. Das hebt alleine oder in geselliger Runde die Stimmung. Spiel-, Koch- oder Filmabende mit Freunden, gute Gespräche oder die Beschäftigung mit ihrem Lieblings-Hobby machen ebenfalls Spaß und sorgen für gute Laune.

Ansonsten lässt uns ein leichtes Abendessen, am besten vor 19Uhr, mit z. Bsp. Frischkäse und Rohkost bei einer heißen Tasse Kräutertee  zur Ruhe kommen. Mit einem gelegentlichen warmen Fußbad oder einem wohltuenden Wellness-Bad (nicht über 38°C) klingt der eine oder andere anstrengende Tag gut aus und sorgt für entspannten Schlaf.

 

Tipp: Legen sie sich für die kalte Jahreszeit einen Vorrat an verschiedenen Teesorten zu, die sie gerne mögen. Empfehlenswert ist auf jeden Fall ein Erkältungstee, ein Entspannungstee und für Kinder ein Bauchwehtee. Probieren sie statt Schwarztee mal den gesünderen Grüntee oder Roiibush. Auch ayurvedische Teemischungen sind sehr lecker und in vielen Sorten erhältlich.

Rezept-Tipp November:   

 

Schneller Apfelkuchen:

 

Zutaten: 125g Butter, 100g Zucker, 1 Ei, Tüte Vanillezucker, 250g Mehl (meine Empfehlung: Dinkelmehl1050), 3/4 Päckchen Backpulver, 1 Prise Salz. Für den Belag 1kg Äpfel (Boskoop, Elstar,…), Saft einer halben Zitrone,  Zimt (oder etwas Lebkuchengewürz), Mandelblättchen. Etwas Butter zum einfetten der Kuchenform.

 

Zubereitung: Backofen auf 180°C vorheizen. Aus allen Zutaten einen Rührteig herstellen. Der Teig sollte nicht kleben und etwas fest sein aber weich. Teig in die gefettete Form geben, mit der geschlossenen Faust  flachdrücken und einen Rand formen. Äpfel waschen, schälen und in Achtel schneiden. Kuchenform damit auslegen, mit dem Zitronensaft beträufeln. Anschließen etwas Zucker mit Zimt und/oder Lebkuchengewürz mischen und zusammen mit den Mandelblättchen über die Äpfel streuen. Kuchen ca. 30 bis 40Min. backen.

 

Guten Appetit!

Herzlichst Ihre Karin Wild

 

 

Thema im Dezember:  Alles was wärmt!

   

An dieser Stelle immer aktuelle monatliche Tipps!